dick und geil – dicke Titten, dicke Ärsche, dicke Muschis

Dicke Weiber ficken

28 November, 2012

Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Neustadt am Rügenberge. Gestern habe ich zum ersten mal mit einem dicken Mädchen gefickt. Es war hammermäßig geil mit ihr. Viel besser als mit den schlanken Girls die ich vorher hatte. Eigentlich stand ich nie so auf dicke Weiber, aber Sandra hat mir schon bei unserer ersten Begegnung gefallen. Sie ist 17 Jahre Alt, blond, klein und wiegt locker 100 Kilo. Zum allerersten Mal sah ich Sie bei uns im Supermarkt an der Kasse stehen. Im Grunde sah ich nur ihren dicken Arsch, aber das hat auch schon gereicht. Ich hatte eine fette Latte in der Hose. Ich glotze auf ihren dicken Hintern und stellte mir vor wie es sein würde meinen Schwanz dagegen zu reiben. Ich war so geil das ich ihn am liebsten auf der Stelle rausgeholt hätte um richtig fett abzuspritzen. Das war das erste mal das ich so ein extremes Verlangen nach einem Mädchen hatte. Ich wollte sie unbedingt ficken! Ich glaube sie hat es irgendwie gespürt das ich sie begaffe, denn sie drehte sich auf einmal um zu mir. Wow, dachte ich, die sieht ja richtig süß aus. Ich habe sie ein bisschen angelächelt und sie lächelte zurück. Geil dachte ich. Die muss ich mir klar machen. Als sie bezahlte standen noch 3 Leute vor mir. Zum Glück hat sie nicht grad wenig eingekauft. Es dauerte seine Zeit bis sie alles aus dem Einkaufswagen in ihre Tüte verpackt hat. Als sie den Laden verließ war ich grad mit bezahlen dran. Danach lief ich ihr gleich hinterher. Irgendwie hatte ich überhaupt keine Hemmung sie einfach so anzuquatschen. Sonst war das immer so ein Problem bei mir, aber nicht bei Sandra. Ich redete einfach drauflos und fragte sie wo sie hin will und was sie so macht und so und irgendwann gab sie mir ihre Handynummer. Gleich am nächsten Tag rief ich bei ihr an und verabredete mich noch am gleichen Abend mit ihr. Wir waren im Kino, dann bei mcdoof und irgendwann dann bei mir zuhause. Ohne Scheiß man, an diesem Abend hatte ich das Gefühl eine Viagra verschluckt zu haben. Ich hatte wirklich die ganze Zeit über voll den Steifen. Der war die ganze Zeit richtig hart und ich war geil bis zum geht nicht mehr. Bei mir zuhause dann habe ich mich gleich an sie rangemacht. Wir saßen auf dem Sofa nebeneinander und ich streichelte ihre Haare und machte ihr Komplimente. Sandra war ziemlich schüchtern und lächelte nur süß. Dann find ich an sie zu küssen. Erst vorsichtig ihre Wangen, dann Mund und Hals und dabei streichelte ich sie am Bauch und dann an ihren Titten. Solche dicke Titten hatte noch nie vorher in der Hand. Ich wollte sie unbedingt nackt sehen und fragte sie ob ich ihr den Pullover ausziehen darf. Sandra hatte nichts dagegen. Ich zog ihn aus und fing gleich an ihre dicke Titten zu massieren. Dann holte ich sie aus dem BH und lutschte ihre Nippel. Sandra hat dabei leicht gestöhnt und ich spürte das es ihr gefällt. Ich streichelte ihren Bauch lutschte an ihren Titten und stellte mir vor wie ich Tittenfick mit ihren dicken Möpsen mache. Meine Hose drohte schon zu platzen. “Würdest du mir einen blasen?” fragte ich sie. Sandra nickt. Ich zog meine Hose runter und das dicke Mädchen nahm meinem steifen Pimmel in die Hand und steckte ihn sich in den Mund. Ich konnte mich nur mit Mühe zurückhalten nicht sofort auf der Stelle abzuspritzen. Sie leckte mit ihrer Zunge meine Eichel und rubbelte ihn kurz zwischen ihren Lippen und dann konnte ich nicht mehr. Ich spritzte ihr mitten in den Mund ab und es war wie so eine Explosion. So heftig gepumpt hat mein Schwanz noch nie. Er zuckte richtig beim abspritzen und es kam auch extrem viel Sperma raus. Ein wunder das sie sich nicht verschluckt hat. Auf jeden fall hat Sie alles runtergeschluckt. Das war mein geilster Blowjob bis jetzt. Nach dem geilen Abgang hatte ich immer noch voll bock sie zu ficken. In meinem Kopf war ständig ihr großer dicker Arsch den ich unbedingt vor mir sehen wollte. Ich machte Sandras Hose auf und zog sie runter, dann begann ich sie an den Titten zu küssen und streichelte dabei ihre fette Schenkel. Ich spürte eine extreme Hitze in der nähe ihrer dicken Muschi. Ich lies meine Hand über ihren Slip gleiten und bemerkte dabei das er total feucht ist. Ich erspürte ihr heißes Fotzenloch und massierte die feucht warme Stelle mit meinen Fingern, dabei drückte ich den Slip immer ein bisschen rein in die Muschi. Sandra atmete erregt und stöhnte immer wieder auf und mein Schwanz stand auch schon wieder kerzengrade. “Kannst du dich bitte umdrehen?” sagte ich zu ihr. Ich wollte jetzt endlich ihren dicken Arsch sehen von dem ich schon seit unserem ersten Treffen fantasiere. Sandra kniete sich auf dem Sofa hin und streckte mir ihre große Arschbacken entgegen. WOW!!! WAS FÜR EIN ARSCH!!!! dachte ich. Nie vorher hatte ich so einen großen Arsch live vor mir gehabt. Er war breit, rund, groß und ziemlich prall. Ich wollte alles mit ihm machen. Als erstes küsste ich ihre Pobacken. Ich leckte sie bessergesagt richtig ab. Ihren Slip drückte ich zwischen die Arschbacken, so das ich wie bei einem Tanga die ganzen Arschbacken frei zum lecken hatte. Zwischendurch steckte ich auch meinen Schwanz zwischen die Arschbacken. War geil den Schwanz gegen Sandras heiße Ficklöcher zu reiben. “Schlaf mit mir…steck Ihn rein” stöhnte Sandra erregt. Ich zog ihren Slip runter und sah auf ihre geile dicke Fotze und ihr Arschloch. Ich musst dieses Poloch erstmal lecken und das tat ich auch. Ich leckte erst außen am Poeingang und dann steckte ich meine Zunge auch rein. Erst steckte ich nur die Zungenspitze rein, dann tiefer und dann begann ich sie so tief ich konnte mit meiner Zunge in den Arsch zu ficken, indem ich meine Zunge immer wieder raus und rein steckte. Dieses Zungenanal hat mich total angemacht. Ich konnte damit garnicht mehr aufhören. Als ich das machte massierte ich ihre große Arschbacken und drückte sie immer fest auseinander damit ich meine Zunge so tief wie möglich in ihren Arsch stecken konnte. Irgendwann hat meine Zunge ganz schon wehgetan von dem ganzen Zungenarschficken. Egal, ich wollte sie jetzt sowieso richtig ficken. Ich steckte meinen Pimmel in ihre fette Möse und fickte die geile dicke von hinten durch. Kurz vor dem Abspritzen holte ich ihn schnell raus, aber nicht um in zu ende zu wichsen. “Willst du das ich dich jetzt in den Arsch ficke?” flüsterte ich Sandra ins Ohr als ich mich über die beugte um ihre große hängende Titten zu befummeln. “Ja ich will”  stöhnte Sandra. “Was willst du?” ich wollte es von ihr hören. “Fick mich in den Arsch” Darauf habe ich gewartet. Wie von selbst flutschte mein steifer Pimmel in ihr durchs viele lecken feuchtes Arschloch. Es war feucht, herrlich warm und schön eng. Ich genoss jede Bewegung in diesem dicken Hintern, bis ich nicht mehr konnte und ihr die volle Ladung Wichse in den Arsch pumpte. Diesen geilen Arschfick zu beschreiben kann ich nicht. Es war einfach zu geil! Noch nie zuvor hatte ich so einen dicken Arsch gefickt und noch nie zuvor hatte ich so geilen Sex gehabt. Ich für mich weiß jedenfalls schon ganz genau wie mein nächstes Mädel aussehen soll….Sie muss auf jeden fall schön fett sein, weil fette Weiber zu ficken einfach nur der oberhammer ist.



One Response to “Dicke Weiber ficken”


  1. Steffan Says:

    hab grad deine story gelesen und musste gleich an mein ähnliches erlebnis denken als ich das erste mal ne dicke gefickt hab.vielleicht schreib ich die auch ma auf und post die hier.

Leave a Reply